Scouter Carsharing

Login oder Registrieren

Mobil und umweltfreundlich? Kein Problem!

Klar, keiner möchte Abstriche bei seiner Mobilität machen: Jeder will schnell, einfach und günstig von A nach B. Dabei gerät unsere Umwelt oft unter die Räder - obwohl es viele Möglichkeiten gibt, umweltfreundlich unterwegs zu sein. Welche? Das erfahrt ihr jetzt.

Ihr möchtet auch mobil sein, ohne unsere Umwelt in Mitleidenschaft zu ziehen? Dann denkt ihr genauso, wie wir: Nachhaltigkeit ist für uns bei scouter ein Grundwert. Wir setzen uns dafür ein, dass ihr mobil sein und die Umwelt schonen könnt. Aber wie wollen wir das mit Carsharing umsetzen? Und wie sieht nachhaltige Mobilität aus?

Wir haben 5 Tipps für euch, die zeigen wie’s geht.

1. Nachhaltige Verkehrsmittel kombinieren

Es ist kein Geheimnis, aber immer wieder eine Erwähnung wert: Der Schlüssel zur nachhaltigen Mobilität liegt in der Kombination von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Statt alle Strecken mit dem eigenen Auto zu bewältigen, könnt ihr zum Beispiel Bahn, Öffentlichen Nahverkehr, Carsharing oder - ganz ohne CO2-Emissionen - euer Fahrrad nutzen.

2. Aufs Rad gekommen

Das Fahrrad ist eine praktische Alternative, wenn sich in der Stadt alles staut oder du keine Lust auf Parkplatzsuche hast. Du hast kein eigenes? In vielen Städten existiert Bikesharing. Das funktioniert ähnlich wie Carsharing: An verschiedenen Stellen in der Stadt kannst du Fahrräder anmieten und später wieder abstellen.

Aber Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad: Zum transportieren von schweren Dingen kannst du zum Beispiel auf Lastenräder zurückgreifen. Legt ihr regelmäßig längere oder bergige Strecken zurück, dann ist ein E-Bike vielleicht eine gute Wahl.

Übrigens: Im Moment werden viele Förderprogramme angeboten, mit denen ihr beim Kauf von Elektroräder bezuschusst werden könnt: Der WVV gibt zum Beispiel bis zu 150 Euro beim Kauf eines Elektrofahrrads dazu, die Stadtwerke Bonn und die Stadtwerke Marburg bis zu 100 Euro. Elektroroller werden ebenfalls oft gefördert. Informieren lohnt sich.

Fahrräder sind die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel für die alltägliche Mobilität.

3. Clever Bahntickets buchen

Während Fahrräder gerade für kurze Strecken praktisch sind, sind Bahnfahrten die umweltfreundliche Alternative zu Kurzstreckenflügen und langen Autofahrten. Wer spontan und kurzfristig bucht, klagt aber häufig über hohe Preise. Zehn clevere Tipps, wie ihr oft kurzfristig preiswerte Bahntickets buchen könnt, findet ihr bei der Online-Plattform Utopia.

4. Sharing is caring

Dass Fahrrad, Bahn und der öffentliche Verkehr umweltfreundlicher sind, als ein eigenes Auto liegt auf der Hand. Aber warum Carsharing?

Im Durchschnitt ersetzt ein Carsharing Fahrzeug 15 private PKW. Dadurch reduzieren sich nicht nur die Anzahl der Autos, sondern auch die benötigten Parkflächen und die Straßen werden entlastet. Außerdem neigen Carsharing-Nutzer dazu weniger Auto zu fahren, als bei Besitz eines eigenen PKWs, was wiederum den CO2-Ausstoß reduziert. Mehr dazu, warum Carsharing ein fester Bestandteil nachhaltiger Mobilitätskonzepte ist, erfahrt ihr auch beim Umweltbundesamt.

5. Sparsam fahren

Carsharing ist natürlich nur so umweltfreundlich wie seine Anbieter und Nutzer. Wir bei scouter setzten auf eine moderne und verbrauchsarme Flotte. Dafür wurden wir mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Da aktuell bei jeder Fahrt Emissionen anfallen, setzen wir uns außerdem für CO2-Kompensation ein und unterstützen mit myclimate ein Wiederaufforstungsprojekt in Nicaragua. Auch du kannst aktiv werden, indem du dich mit der Option CO2-Ausgleich für einen Betrag von einem Cent pro Kilometer an diesem Förderprojekt beteiligen kannst. So kannst du deine Fahrten mit scouter komplett klimaneutral stellen.

Als Fahrer könnt ihr natürlich auch etwas tun und immer auf eine spritsparende Fahrweise achten. So könnt ihr bis zu 25 Prozent der schädlichen Umweltauswirkungen einer Autofahrt vermeiden. Achtet beim Fahren auf eine niedrige Drehzahl des Motors und eure Verbrauchsanzeige, fahrt vorausschauen und vermeidet unnötiges Rasen und Abbremsen.

Allgemeine Tipps für eine nachhaltigere Mobilität findet ihr zum Beispiel beim Verkehrsclub Deutschland oder auf der Website des Umweltbundesamts.

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutzhinweise